Lebensraum wird knapp

Die derzeitige Situation in Tansania ist leider ähnlich wie in vielen anderen (Entwicklungs)ländern. Die Bevölkerungszahl steigt, was bedeutet, dass immer mehr Lebensraum für die menschlichen Bewohner benötigt wird. Für Tier- und Pflanzenwelt hat das meist fatale Folgen. Bäume werden gefällt um Brennholz zu produzieren, Wälder und natürliche Lebensräume müssen mehr und mehr der menschlichen Nutzung weichen, Tiere werden gejagt, weil sie immer öfter ihr Futter in menschlicher Umgebung suchen müssen…Das gefährlichste für die Umwelt daran ist, dass all dies nicht nachhaltig gemacht wird. Viel zu wenig wird daran gedacht, welche weitreichende Folgen solch eine Nutzung haben wird.  

Oft sind es einfach durchführbare Maßnahmen, welche die Natur wieder zurück bringen können. Ungefähr 40% der Makoa-Farm, darunter mehr als 10 km Galeriewald entlang der beiden Flüsse, Kikafu und Makoa, stehen unter unserem Schutz und somit dem Wild zur Verfügung. Regelmäßige Baumpflanzaktionen von einheimischen Baumsetzlingen aus unserer eigens angelegten Baumschule sollen auch in der Umgebung illegal geschlagene Bäume ersetzen. Mehr Bäume und andere Pflanzen bedeutet mehr natürlicher Lebensraum und Futter für Tiere, was diese wiederum von den Feldern fernhält.

Kontakt

Makoa-Farm
P.O. Box 203,
Moshi
Tanzania
Tel. +255-754312896/7

makoa-farm.com

reiterhof-kilimanjaro.de

News